ISEK - Informationen zur Bürgerbeteiligung

Historie

Pörnbach wurde im Jahr 2016 in das Bayerische Städtebauförderungsprogramm aufgenommen.

 

Im Juni 2018 hat die Gemeinde Pörnbach den Selbstbindungsbeschluss zur Innenentwicklung gefasst. Durch die Regierung von Oberbayern erfolgte daraufhin eine Aufnahme in das Förderprogramm „Innen statt Außen“ für den Bereich Gasthof zur Post. Im Programm „Innen statt Außen“ beträgt der Fördersatz 80 % der förderfähigen Kosten.

 

Die Regierung von Oberbayern hat im Rahmen der Förderung angeregt, für die Gemeinde Pörnbach ein Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept zu erstellen, um die Voraussetzungen für weitere förderfähige Projekte zu schaffen.

 

Was ist ISEK?

Ein ISEK, Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept, Fördergeber Regierung von Oberbayern, schafft konkrete, langfristig wirksame und vor allem lokal abgestimmte Lösungen für eine Vielzahl von Herausforderungen und Aufgabengebieten wie zum Beispiel städtebauliche, funktionale oder sozialräumliche Defizite und Anpassungserfordernisse. Ein ISEK zeigt diese Problembereiche für einen konkreten Teilraum auf und bearbeitet sie ergebnisorientiert. Dabei berücksichtigt es regionale und örtliche Rahmenbedingungen.

 

Folgende Bausteine sind für ein ISEK zu erarbeiten:
• thematische Bestandserhebung
• Stärken-Schwächen-Analyse
• Definition von Zielen, Leitbild
• Handlungsräume und Handlungsfelder
• Maßnahmen der Gebietsentwicklung
• Durchführung einer Öffentlichkeitsbeteiligung.

Quelle: ISEK Eine Arbeitshilfe für Kommunen, 2016, Hrsg. Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)

 

Das ISEK soll der Steuerung der Innenentwicklung dienen. Im Rahmen des ISEK wurden Vorbereitende Untersuchungen durchgeführt. Diese sind erforderlich, um die Beurteilungsgrundlagen für ein mögliches Sanierungsgebiet zu erarbeiten. Für die Förderung von Maßnahmen über die Städtebauförderung ist die Festlegung eines räumlich festgelegten Sanierungsgebietes (Fördergebiet) erforderlich. Die Vorbereitenden Untersuchungen bilden somit den rechtlichen Rahmen für eine Umsetzung und Förderung einer Vielzahl von Einzelmaßnahmen.

 

Bisherige Verfahrensschritte

Der Gemeinderat Pörnbach hat einen wichtigen Grundsatzbeschluss für die Entwicklung der Gemeinde gefasst, mit dem wesentlichen Ziel:
- Nachverdichtung im Innenbereich, unter der Prämisse: Innen- vor Außenentwicklung

 

In mehreren Klausurtagungen hat sich der Gemeinderat intensiv mit der künftigen städtebaulichen Entwicklung des Hauptortes auseinandergesetzt. Dabei wurden Zielsetzungen hinsichtlich der Bevölkerungs- und städtebaulichen Entwicklung erarbeitet.


Für das Bevölkerungswachstum wurde vom Gemeinderat ein Entwicklungsziel von 2% auf einen Zeitraum von 20 Jahren festgelegt. Der Hauptort Pörnbach hat diesen Zuzug aufzufangen.

 

Weiter wurden die Stärken und Schwächen des Ortes vom beauftragen Büro für Architektur und Städtebau Vera Winzinger erfasst und analysiert. Gebietskategorien wurden festgelegt und die zulässige Anzahl der Wohneinheiten definiert.

 

Bürgerbeteiligung

Im Rahmen der Bürgerinformationsveranstaltung am 18.03.2024 wurden die bisherigen Schritte des ISEK im Rahmen einer Präsentation und Karten vorgestellt und erläutert. Die Präsentation und Karten finden Sie unter www.poernbach.de/ortsentwicklung

 

Wie geht es weiter?

Ihre Anmerkungen/Anregungen und Ideen, sowie weitere Stärken und Schwächen von Pörnbach können Sie uns gerne per E-Mail an ISEK@poernbach.de bis 18. April 2024 übermitteln.

 

Die Anregungen werden zusammengefasst, aufgearbeitet, den Handlungsfeldern zugeordnet und ggf. neue Handlungsfelder ergänzt. Anschließend werden sie dem Gemeinderat zur Beratung und Behandlung vorgelegt.

 

Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung.


Infos zum Thema ISEK entnehmen Sie künftig bitte dem Reichertshofener Anzeiger und /oder der Homepage der Gemeinde unter
www.poernbach.de/ortsentwicklung